header schwimmen2

Aktuelle Infos aus der Schwimmabteilung

 

Martin Gräper führt eine richtige Kaderschmiede erfolgreicher Schwimmer

10.05.2022

Gleich achtmal haben unsere Schwimmerinnen und Schwimmer beim Wettkampf in Paderborn die Norm zur Teilnahme an den NRW Jahrgangsmeisterschaften geknackt. 

 

Allein fünf der für den Start in Dortmund nötigen Qualifikationszeiten gingen auf das Konto von Marten Hill. Der 17-Jährige war der Garant für Top-Platzierungen auf den mittleren Distanzen. Mit 1:14,44 Minuten über 100 Meter Brust, 2:05,35 Minuten über 200 Meter Freistil, 2:40,67 Minuten über 200 Meter Brust und 57,29 Sekunden über 100 m Freistil machte er seine bevorzugten Lagen deutlich, ehe er auch in 2:26,06 Minuten über die anspruchsvollen 200 Meter Lagen das Ticket für die NRW-Meisterschaften buchte.

„Marten hat richtig abgeliefert und sich damit für seinen Trainingsfleiß in den Ferien belohnt. Über 200 Meter Freistil hat er sich innerhalb weniger Wochen um drei Sekunden verbessert“, lobte Gräper. Aber auch auf den kurzen Strecken wird sein Team in Dortmund vertreten sein. Maria Baade (Jahrgang 2005) und Hauke Rennekamp (2006) blieben in 29,81 beziehungsweise 27,16 Sekunden über 50 Meter Freistil unter der Norm. Zudem gelang Rennekamp die Qualifikation über 50 Meter Brust in 34,31 Sekunden.

Hauke Rennekamp 50 m BrustHauke Rennekamp 50 m Brust

Aber auch am Gesamtauftritt seines Teams in Paderborn hatte Gräper Freude: „Es ist einfach toll zu sehen, wie sich alles entwickelt. Wenn wir weiter so trainieren können, werden wir auch gute Erfolge haben.“ Ein Sonderlob gab es vom Coach für Alina Barg (1996): „Trotz Trainingsrückstands gewinnt sie hier die 200 Meter Brust und liegt zweimal auf Platz zwei. Da zeigt sich ihre große Wettkampferfahrung. Das ist unheimlich wichtig für die Mannschaft.“

Kaum weniger erfolgreich präsentierten sich Malte Hill (2008), Luna Dieckmann und Vladimir Fabianek (beide 2007), sowie Femke Wittkamp (2006), die zahlreiche gute Platzierungen sammelten. Hill gelangen dabei teilweise so starke Zeiten, dass er demnächst bei den OWL-Meisterschaften antreten wird. Zunächst aber gilt Gräpers Konzentration den NRW-Jahrgangsmeisterschaften am kommenden Wochenende in Dortmund.

Exzellente Nachwuchsarbeit wird beim ersten Schwimmwettkampf belohnt

Power Pur !

Femke Wittkamp kleinFemke Wittkamp in ihrem Element Foto: Ralf Rennekamp

07.04.2022 

Eine wahre Medaillenflut konnten die Wettkampfschwimmer des SV 1860 Minden beim 16. Frühjahrsmeeting in Lübbecke entgegennehmen. Cheftrainer Martin Gräper wollte die insgesamt sehr beachtlichen 140 Podestplätze allerdings nicht zu hoch hängen: „Wir müssen die Platzierungen natürlich im Zusammenhang sehen. Das Frühjahrsmeeting ist traditionell als Wettkampf für die jüngeren und unerfahrenen Schwimmer gedacht. Aber wir waren einfach froh, dass sich die Lübbecker die große Mühe gemacht haben, die eine Ausrichtung derzeit mit sich bringt. So haben wir mit 28 Teilnehmern nicht nur die größte Mannschaft gestellt, sondern auch eine ganze Handvoll unserer Top-Leute an den Start gebracht“. Eben aus diesen Umständen resultierte dann auch ein Großteil der allein 90 goldenen Medaillen. Da insbesondere in den Jahrgängen 2006 und älter den Mindenern mehrfach keine Konkurrenz entgegen stand ,galt das Hauptaugenmerk den geschwommenen Zeiten. Und hier war Gräper durchaus zufrieden: „Die Leistungen waren hinsichtlich unserer Trainingsmöglichkeiten gut und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn wir jetzt von weiteren Wettkampfabsagen verschont bleiben, werden sich alle gut entwickeln können“.

Vor Ort wurde der Mindener Chefcoach von Simone Biastoch und Susanne Chytrek vertreten. Biastoch am Samstag und Chytrek am Sonntag hatten alle Hände voll zu tun, dass besonders die Wettkampf-Novizen keinen Start verpassten. Mit Anastassiya Dermelyova (Jahrgang 2008), Dayo Neo Johannsen (2011), seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Sijan Yari, Samuel Santavalverde (2010), Kyrylo Sorokin (2009) und Lena Vogt (2010) schickten die Nachwuchstrainerinnen gleich sechs Schwimmer erstmals unter Wettkampfbedingungen von den Startblöcken ins Wasser. „Das hat aber alles super geklappt, trotz der natürlich großen Aufregung. Dass es dabei zu der ein oder anderen Disqualifikation kommt, weil die Kleinen beispielsweise in der Brustlage mit nur einer Hand anschlagen, ist völlig normal. So haben alle mal angefangen“ ,wusste Chytrek einige typische Anfängerfehler zu entschuldigen. „Trotzdem war das Wochenende ein voller Erfolg. Jeder unserer Schwimmer hat mehrfach auf dem Treppchen gestanden. Zudem ist die Mannschaft in den nur zwei Tagen bereits sehr gut zusammengewachsen. Alle sind hochmotiviert und freuen sich auf die nächsten Wettkämpfe“, zog Biastoch ein entsprechend positives Fazit.

Die Kreisschwimmhalle ist bis mind. Juni 2022 nachmittags und abends geschlossen

"Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

die Kreisschwimmhalle steht aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls eines Schwimmmeisters bis mind. Juni 2022 nachmittags und abends nicht zur Verfügung.

An Samstagen ist sie sogar komplett geschlossen.

Dies führt zu kompletten Trainings- und Kursausfällen bei uns allen.

Besonders sind hier auch die Kinderschwimmkurse zu nennen.

Der Kreis Minden-Lübbecke ist mit nur zwei Schwimmmeistern schwach aufgestellt. Sollte der zweite Schwimmmeister auch noch ausfallen oder seinen Urlaub antreten, fällt auch das komplette Schulschwimmen aus."

Achtung! Geänderte Öffnungszeiten in Kreisschwimmhalle

Aus personellen Gründen ist die Halle zur Zeit von Montag bis Freitag nur noch von 6 bis 14 Uhr geöffnet. Ab 14 Uhr ist die Kreisschwimmhalle für alle geschlossen.Also auch für alle unsere Kurse, die am Nachmittag oder Abend stattfinden. Auch den gesamten Samstag bleibt sie vorerst geschlossen.  Sobald hier wieder eine Änderung eintritt werden wir euch sofort informieren.   Tut uns leid !

Gelungene Vereinsmeisterschaft der Schwimmabteilung

Abgeschirmt von jeglichem Publikum - also auch ohne die ansonsten stets lautstarke Unterstützung der Eltern und der vielen Fans - war Olaf Knott glücklich dennoch wieder eine Vereinsmeisterschaft organisieren und durchführen zu können. Zur Erinnerung : in 2020 musste die Meisterschaft wegen Corona ausfallen.

Alina Barg und Merlin Biastoch belegten am Ende die jeweils ersten Plätze vor Melissa Urban und Maria Baade bei den Frauen und Marten Hill sowie Tom Chytrek bei den Männern.    Herzliche Glückwunsch an alle !   Jüngste Jahrgangsbeste wurde die erst fünfjährige Emily Chrobak. Auch ihr sowie natürlich allen sonstigen Platzierten unsere herzlichste Gratulation .

Bedenkt man, dass viele der rd 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon zwei Jahre keinen Schwimmwettkampf bestritten hatte, waren die erzielten Leistungen bemerkenswert und stimmen für die Zukunft optimistisch.Ein großes Dankeschön an Olaf Knott, der als erfahrener Wettkampfleiter die komplette Meisterschaft souverän durchführte und maßgeblich hierbei von dem Trainer -Team um Susanne Chytrek unterstützt wurde. Hier noch ein Bild der frisch gekürten Meister 2021.

Vereinsmeister 2021von links: Merlin Biastoch, Alina Barg Foto. S. Chytrek 

Podestplatz für unseren Ausnahmeschwimmer Merlin Biastoch

15.12.2021   Erster Start in diesem Jahr bei einem hochgradig besetzten Wettkampf und über 100 Meter Brust in seiner Altersklasse gleich Bronze geholt. Das ist in kurzen Worten das herausragende Ergebnis von Merlin Biastoch, der es trotz Krankheit und w/Corona deutlich reduziertem Trainingsvolumens wieder einmal geschafft hat, mit einer tollen, persönlichen Leistung zu überzeugen.  Geschwommen wurde bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen (den "Masters") und insbesondere die Altersklassen bis 35 waren hochkarätig besetzt, da es sonst ja unterjährig kaum Gelegenheit gegeben hatte, sich zu messen.

Auch unseren beiden anderen Athletinnen Alina Barg und Birte Wittkamp waren mit ihren erzielten Resultaten sehr zufrieden, zumal Birte, bedingt durch ihr Studium, alleine trainieren musste, was verdammt schwer ist und Alina auch geseundheitliche Probleme hatte, die sich neben dem zwangsläufig geringeren Trainingspensum natürlich negativ auswirkten. Trotzdem dann noch gute Plätze im Mittelfeld zu erreichen, war eine sehr gute Leistung.  Mal sehen, ob wir diese Namen auch wieder bei der jetzt anstehenden Vereinsmeisterschaft am 19.12.2021 wieder finden.   Hier noch ein Bild der drei Sportler.

Kuba Meisterschaft 2021v. l. Merlin Biastoch. Birte Wittkamp, Alina Barg